Bauen mit der Bahn (2020)

  • Donnerstag, 26.3.2019
  • 09:00 - 16:30 Uhr
  • Düsseldorf
  • 440,00 Euro bis 7 Tage vor Termin
  • danach 490,00 Euro
  • jeweils zzgl. 19 % MwSt

Rechtsfragen für Auftragnehmer der DB AG

Die DB AG wird auch im Jahr 2019 die Bauwirtschaft, nicht zuletzt angesichts ihrer ungebrochenen Marktmacht und den von ihr einseitig geprägten Vertragsverhältnissen, intensiv beschäftigen. Allerdings muss sich die DB seit Inkrafttreten des neuen Bauvertragsrechts am 01.01.2018 neuen Problemen stellen.

Die DB AG hat in ihrer langen Geschichte des Bahnbaus in diesem Bereich einen "Mikrokosmos" entwickelt, der teilweise ganz eigenen Regularien folgt. Sie hat ein Vertragskonstrukt entwickelt, das sich aus einer Vielzahl von Klauseln zusammensetzt und die schon in der Vergangenheit hinsichtlich der rechtlichen und wirtschaftlichen Folgen für den Auftragnehmer hinterfragt werden mussten.

Die Referenten geben Antworten auf die sich vor dem Hintergrund des neuen Bauvertragsrechts aufwerfenden Fragen und stellen die neu gewonnenen Möglichkeiten der Unternehmer dar. Sie werden hierbei die Vertragsbedingungen der DB in der zum Zeitpunkt des Seminars vorliegenden Fassung beleuchten. Auch setzen sich die Referenten mit den speziellen Erfahrungen von Gleisbauunternehmen, die ganz überwiegend für die Deutsche Bahn tätig sind, ebenso auseinander wie den Unternehmen im Erd- und Ingenieurbau, die nicht so stark auf die Bahn fixiert sind.

Das Seminar wird die typischen Problempunkte des Bauens mit der Bahn aufgreifen und soll den Unternehmern Sicherheit und Gewandtheit bei Bahn-Bauaufträgen geben.

Referentin

Dr. Birgit Franz, Köln

Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht

Referent

Jarl-Hendrik Kues LL.M, Frankfurt a. M.

Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

Zurück zur Seminar-Übersicht